...Gans lebendig

Besuch des Dithmarscher Gänsemarktes am 12. April 2014

Unser Besuch in Gudendorf kurz vor Ostern 2014 war ein gans besonderes Erlebnis.

Wir sahen beim mit dem Dithmarscher Innovationspreis „Plietsche Lüüd“ ausgezeichneten Betrieb die neuen Küken des Jahres am offenen Kükenlaufstall und im großen Kükenkindergarten. Wir konnten spüren wie flauschig und wie schwer sie sind. Wir haben erfahren, wie lange es dauert bis daraus eine ausgewachsene Gans geworden ist und jede Menge anderer wissenswerter Dinge rund um die Gans und die Gänsezucht erfragt. Wir wussten beispielsweise vorher nicht, dass 80% aller in Deutschland verkauften Gänse aus Gudendorf stammen.

Der „Dithmarscher Gänsemarkt“ ist ein Vorzeigekonzept unserer Region, in dem viel Herzblut steckt. Die Ideen rund um die Dithmarscher Gans scheinen unerschöpflich zu sein. Die Jury des Dithmarscher Innovationspreises 2013 sagt: „Das stärkt unsere Wirtschaft“ und sorgt für „die überregionale Bekanntheit Dithmarschens.“ Ein „plietsches Gesamtkonzept“ eben.


Wir und unsere Familien fanden den Besuch sehr spannend und gans und gar nicht langweilig. Auch beim abschließenden Stöbern im Gänsemarkt haben wir noch jede Menge für uns entdeckt.

 

Besuch bei Brunsbüttel Ports am 7. Mai 2014

Hochinteressant war unser Eintauchen in die Arbeitswelt von Brunsbüttel Ports. Schon der Vortrag des Geschäftsführers, Frank Schnabel, führte uns die besondere Bedeutung dieses Unternehmens eindrucksvoll vor Augen. Wir haben unter anderem erfahren, dass die Hafengruppe Brunsbüttel mit einer Umschlagsmenge von 11 Mio T unter den Seehäfen in Deutschland an sechster Stelle rangiert.

Die Hafengesellschaft hat insgesamt sieben Standorte in Hamburg und Schleswig-Holstein. Sie wird unter dem Dach der Schramm Group betrieben und befindet sich als echte Besonderheit seit 1999 in privater Hand. Ein anschließender Rundgang auf dem Betriebsgelände gab uns interessante Einblicke in die verschiedenen Umschlagsbereiche Schüttgut (u.a. Kohle, Baustoffe, Kupfererz), Stückgut (u.a. Windkraftanlagen, Big Bags, Maschinenteile, Container) und Flüssiggut (u. a. Rohöl, Flüssiggas).

Herr Schnabel erläuterte uns die bestehenden Ansiedlungschancen für Unternehmen in unmittelbarer Hafennähe und machte uns bewusst wie viel Lobbyarbeit die Brunsbüttel Ports GmbH leistet, von der auch andere Unternehmen in der Region profitieren. In Kooperationen  wie der Elbe Seaports (Brunsbüttel, Cuxhaven, Glückstadt, Hamburg, Stade) werden Kräfte und Interessen hinsichtlich Infrastruktur, Marketing und  Flächenmanagement gebündelt.

Den meisten unter uns Frauen hat dieser Betriebsbesuch Einblick in eine völlig neue Arbeitswelt gegeben und bewusst gemacht, welche bedeutenden Arbeitgeber unsere Region beheimatet.


Top